Wichtiger Punktgewinn gegen Hofstetten

Vergangenes Wochenende stand für die 3. Bundesliga Tischtennis-Damen der TTG Süßen ein Doppelspieltag an. Am Samstagmittag waren sie zu Gast bei der TuS Fürstenfeldbruck, am Sonntag empfingen sie den TV Hofstetten in der heimischen Bizethalle.

Nachdem die TTG-Damen in den vergangenen zwei Spielen kein Doppel gewinnen konnten drehten sie gegen Fürstenfeldbruck den Spieß um. Sabo / Binder gewannen gegen Stikova / Felbermeier nach anfänglichen Problemen in fünf Sätzen. Am Nebentisch zeigten Volz / Gruber gegen das Spitzendoppel Wang / Hanslick ihre Klasse. In einem mit wunderschönen Ballwechseln gespickten Spiel hatten sie nach drei Sätzen die Nase vorne.

Im Anschluss an die Doppel trat Katharina Binder gegen den chinesischen Neuzugang Wang an. Binder spielte stark auf und knöpfte der Chinesin den ersten Satz ab. Im weiteren Spielverlauf wurde Binder in den entscheidenden Phasen etwas zu passiv und verlor knapp mit 1:3. Gleichzeitig hatte Katharina Sabo mit Hanslick kein Erbarmen. Mit schön platzierten Spin-Topspins sicherte sie sich einen ungefährdeten vier-Satz-Sieg. Das hintere Paarkreuz, das vergangenes Wochenende so stark aufgespielt hatte, kam gegen Fürstenfeldbruck überhaupt nicht ins Spiel. Zwar egalisierte Celine Gruber einen 0:2 Rückstand gegen Stikova, musste jedoch wegen zu vielen leichten Fehler im fünften Satz die Überlegenheit ihrer Gegnerin anerkennen. Ebenso knapp verlor Verena Volz, deren Gegnerin Felbermeier sich immer besser auf ihr Spiel einstelle und somit am Ende die Oberhand behielt.

Auch im zweiten Einzeldurchgang lief es für drei der vier TTG-Damen nicht rund. Sabo verlor gegen die zu sicher spielende Wang in drei Sätzen. Binder kämpfte sich nach einem 1:2 Satzrückstand gegen Hanslick zurück ins Spiel und fuhr nach einem sehenswerten fünften Satz ihren ersten Einzelsieg der Saison ein. Durch die knappe 1:3 Niederlage von Volz gegen Stikova und die klare Niederlage von Gruber gegen Felbermeier war die 4:6 Niederlage gegen Fürstenfeldbruck besiegelt.

Trotz der bitteren Niederlage vom Vortag ließen sich die TTG-Damen am Sonntag gegen Hofstetten nicht unterkriegen. Durch eine starke kämpferische Leistung und die wunderbare Unterstützung der Zuschauer konnte ein 2:5 Rückstand wettgemacht und somit ein Punkt ergattert werden. In den Doppeln kam Nadine D’Elia anstatt Katharina Sabo zum Einsatz, die für ihre Einzelspiele geschont wurde. Dies erwies sich als goldrichtig, da Binder / D’Elia gegen Janitzek / Fath all ihre taktische Raffinesse ausspielen konnten und in vier Sätzen gewannen. Am Nebentisch waren Volz / Gruber gegen Schreiner / Horlebein insgesamt zu passiv und mussten sich knapp mit 1:3 geschlagen geben.

Im ersten Einzeldurchgang konnte Sabo gegen Horlebein ihre schön herausgespielten Führungen nicht nutzen. Stattdessen wurde Horlebein immer druckvoller und sicherer, sodass sich Sabo knapp in vier Sätzen geschlagen geben musste. Parallel bot Binder der Deutschen Jugendnationalspielerin Schreiner lange Paroli, hatte insgesamt jedoch zu Große Probleme mit den guten Aufschlägen ihrer Gegnerin und musste sich knapp in drei Sätzen geschlagen geben. Volz brauchte gegen Fath zwei Sätze um ins Spiel zu kommen. Mit einer starken spielerischen und kämpferischen Leistung holte sie den 0:2 Rückstand auf. Allerdings hatte sie am Ende in den entscheidenden Phasen etwas Pech und verlor 9:11 im fünften Satz. Gleichzeitig zu diesem spannenden Spiel setzte sich Gruber mit starker Leistung in drei Sätzen gegen Janitzek durch.

Nachdem auch Sabo gegen Hofstettens Spitzenspielerin Schreiner das Nachsehen hatte begann die sensationelle Aufholjagd der Süßenerinnen. Binder zeigte gegen Horlebein fantastisches Tischtennis und setzte sich mit 3:0 in Sätzen durch. Volz ließ sich gegen Janitzek durch einen verlorenen zweiten Satz nicht aus der Ruhe bringen. Mit ihren platzierten Spin-Topspins holte sie sich die folgenden zwei Sätze und gewann mit 3:1. Den Schlusspunkt zum 5:5 Endstand setzte Gruber gegen Fath. Durch ihre druckvollen Rückschläge hatte sie am Ende jedes Satzes die Nase vorne und siegte mit 3:0.

In ihrem nächsten Punktspiel, auswärts gegen Chemnitz, werden die Süßenerinnen versuchen, auch ohne die tolle Unterstützung der Zuschauer wieder zu punkten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.